BIOGRAPHIE

EDUARD STARCIC

 

 

Eduard Starcic (° 1973, Zagreb, Kroatien) ist ein Filmemacher, Künstler, Drehbuchautor und Medienpädagoge und lebt derzeit in Köln.

 

Die leidenschaftliche Liebe zum Bewegtbild brachten im Jahr 2012 Eduard Starcic dazu, einen Umstieg in die Kunst- und Filmwelt zu wagen. Nach seiner Ausbildung im Bereich „Audiovisuelle Medien“ an einer privaten Akademie in Köln, fing Starcic als Filmemacher und Künstler in der NRW Region zu wirken.

 

Mit verschiedenen Gewerken wie Regie, Kamera oder Editor in seiner Hand, arbeitet Starcic als Autorenfilmemacher an seinen eigenen Projekten und Auftragsprojekten  im Bereich Kunst und Kultur.

 

Im Jahr 2015 entsteht unter seiner Führung ein Kollektiv der Kunst- und Filmschaffenden (www.mediawelle.de),  mit dem Schwerpunkt auf Bewegtbildproduktion und Medienpädagogik.

Kritik über das filmische Schaffen von Eduard Starcic (FILME: "FAKTUM" und "LET THE EARTH TALK")

 

Durch die Verschmelzung mehrerer scheinbar inkompatibler Welten zu einem neuen Universum verführt Starcic den Betrachter in eine Welt des ständigen Gleich-und Ungleichgewichts und des Intervalls, welches den Strom der täglichen Ereignisse artikuliert. Es werden Momente dargestellt, die nur existieren, um das menschliche Drama zu unterstreichen, um unsere Existenz zu verdeutlichen und im Alltag poetischen Sinn zu finden.

 

Indem er die Ästhetik betont, verwendet er ein visuelles und auditives Vokabular, das verschiedene soziale, politische und kulturelle Themen anspricht. Die Arbeit beinhaltet sowohl Raum als auch Zeit - ein fiktives und erfahrbares Universum, das nur Stück für Stück entsteht. Mit einer poetischen und oft metaphorischen Bildsprache beschäftigt er sich mit der Dokumentation von Ereignissen und der Frage, wie sie präsentiert werden können.

 

Seine Arbeiten erscheinen als traumähnliche Bilder, in denen Fiktion und Realität zusammentreffen, Bedeutungen sich verschieben, Vergangenheit und Gegenwart verschmelzen.

In seinen Werken  möchte Starcic, das Erstaunen des Zuschauers verstärken, indem er Kompositionen oder Schauplätze schafft, die ruhige poetische Bilder erzeugen, die Spuren und Gleichgewichte an der Grenze zwischen Wiedererkennung und Entfremdung hinterlassen.

 

Eduard Starcic lebt und arbeitet derzeit in Köln.

 

menu bar

/\

© MEDIAWELLE 2021